Laufband kaufen - Tests, Erfahrungen und Vergleiche!

Wenn wieder einmal kaum Zeit zum Sport treiben bleibt oder in der knapp bemessenen Freizeit das Wetter nicht mitspielt, schlägt die Stunde der Laufbänder. Auf einem Laufband kann man wetterunabhängig und ganzjährig trainieren, ohne das Haus verlassen zu müssen. Was es beim Kauf eines Laufbandes zu beachten gilt, erfahren Sie von uns. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die Funktionalität, Verarbeitung und Qualität verschiedener Laufbänder zu testen, unsere Erfahrungen in ausführlichen Testberichten zu teilen und Kaufempfehlungen auszusprechen. Mit unserer Hilfe werden Sie das beste Laufband für die eigenen Ansprüche kaufen.

Nehmen Sie sich Zeit, nutzen Sie den Laufband Vergleich und orientieren Sie sich an unseren Testberichten!
Im folgenden finden Sie unsere Laufband Kaufempfehlungen aus unterschiedlichen Preissegmenten. Diese Laufbänder haben im Test mit einer guten bis sehr guten Preis-Leistung abgeschnitten und sind alle für ein Workout in der eigenen Wohnung geeignet.

Unsere Empfehlungen - Die besten Laufbänder 2015

Diese Laufbänder haben aktuell die beste Bewertung unserer Tester erhalten
Kettler BH Fitness Horizon Hammer Christopeit
Kettler Axos Runner Sprinter
Kettler
Axos Runner Sprinter
BH Fitness Laufband S Pro W
BH Fitness
Laufband S Pro W
Horizon Fitness Paragon 6
Horizon
Fitness Paragon 6
Hammer Life Runner LR22I
Hammer
Life Runner LR22I
Christopeit Laufband TM 3 Esprit
Christopeit
Laufband TM 3 Esprit
Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht

Laufband Kaufempfehlung - Testsieger 2015

Kettler Axos Runner Sprinter
statt 849,90 €*
nur €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
    Vorteile vom Kettler Axos Runner Sprinter :
  • • Elektromotor mit 1,5 PS Dauerleistung
  • • Direktwahltasten für Geschwindigkeit (4x Direct Speed) und Steigung (4x Direct Incline)
  • • leicht verstaulich, integrierte Transportrollen
  • • Geschwindigkeitsverstellung von 1,0 – 16,0 km/h
Kettler Axos Runner Sprinter Test ansehen
Erfahrungen zum Kettler Axos Runner Sprinter:

Laufband Test und Vergleich

Die besten Laufbänder aus unserem Test im direkten Vergleich
Hersteller Kettler BH Fitness Horizon Hammer Christopeit
Abbildung / Modell Kettler Axos Runner Sprinter
Kettler
Axos Runner Sprinter
BH Fitness Laufband S Pro W
BH Fitness
Laufband S Pro W
Horizon Fitness Paragon 6
Horizon
Fitness Paragon 6
Hammer Life Runner LR22I
Hammer
Life Runner LR22I
Christopeit Laufband TM 3 Esprit
Christopeit
Laufband TM 3 Esprit
Maximale Geschwindigkeit 1,0 – 16,0 km/h 1 bis 20 km/h 0.8 bis 20 km/h 1 bis 22 km/h 1 bis 18 km/h
Maximaler Steigungswinkel 0 – 10% bis 12% bis 15% bis 12% bis 15%
Maximaler Neigungswinkel 0% 0% 0% 0% 0%
Größe der
Lauf- und Trittfläche
132 x 48 cm 140 x 55 cm (L x B) 154 x 50 cm 150 x 52 cm 130 x 46 cm (L x B)
Maximales Körpergewicht bis 120 kg bis 140 kg bis 159 kg bis 150 kg bis 150 kg
Abbildung / Modell Kettler Axos Runner Sprinter
Kettler
Axos Runner Sprinter
BH Fitness Laufband S Pro W
BH Fitness
Laufband S Pro W
Horizon Fitness Paragon 6
Horizon
Fitness Paragon 6
Hammer Life Runner LR22I
Hammer
Life Runner LR22I
Christopeit Laufband TM 3 Esprit
Christopeit
Laufband TM 3 Esprit
Trainingsprogramme 6 Trainingsprogramme Zwölf Programme (Prg), ein Körperfett-Kontrolltest (BF) und ein Herzrhythmus-Programm (HRC) 15 Trainingsprogramme 19 verschiedene Programme 8 Trainingsprogramm, 2 Herzfrequenzprogramme und 2 individuelle Programme
Benutzerspeicher n/a n/a 3 Speicherplätze n/a n/a
Pulsbasiertes Trainingsprogramm n/a Herzrhythmus-Programm (HRC) 2 herzfrequenzgesteuerte Trainingsprogramme Ja, pulsbasierte Trainingsintensität Zwei Herzfrequenzprogramme optional mit Pulsgurtbetrieb
LCD-Display LCD-Trainingscomputer 6,8 Zoll mit blauer Hintergrundbeleuchtung CD Display Blue Backlit Blue Backlight-Display LCD- Multifunktionsanzeige
Stoßdämpfung (Trittfläche) Lauffläche mit Dämpfungselastomeren (Shock-Absorber) Progressives Stoßdämpfungssystem mit sechs Elastomeren Dämpfungsystem: VCS/COMFORTzone 90 Schwingungsgedämpfte SUPER-SOFT-Lauffläche für gelenkschonendes und komfortables Training Schwingungsgedämpfte Lauffläche
Geräuscharmes Laufen Ja, sehr leisee Ja Leise Ja Mittelmäßig
Abbildung / Modell Kettler Axos Runner Sprinter
Kettler
Axos Runner Sprinter
BH Fitness Laufband S Pro W
BH Fitness
Laufband S Pro W
Horizon Fitness Paragon 6
Horizon
Fitness Paragon 6
Hammer Life Runner LR22I
Hammer
Life Runner LR22I
Christopeit Laufband TM 3 Esprit
Christopeit
Laufband TM 3 Esprit
Handgeländer Kurze, im vorderen Bereich Kurze, im vorderen Bereich Kurze, im vorderen Bereich Kurze, im vorderen Bereich Kurze, im vorderen Bereich
Seitliche Fußfläche Ja, normale Breite Ja, sehr schmal Ja, normale Breite Ja, normale Breite Ja, normale Breite
Safety-Clip (Not-Aus) n/a Ja Ja Ja Ja
Länge 180 cm 180 cm 194 cm 195 cm 180 cm
Breite 80 cm 98 cm 91 cm 85 cm 85 cm
Höhe 134 cm 141 cm 149 cm 135 cm 136 cm
Gewicht 88 kg 102 kg 110 kg 103 kg 91 kg
Stellmaß geklappt LxBxH 94 x 80 x 157 cm 120 x 98 x 158 cm 105 x 91 x 179 cm 142 x 85 x 165 cm 110 x 85 x 150 cm
Preis Euro Euro 1.585,00 Euro 450,00 Euro Euro
Zum Test Zum Test Zum Test Zum Test Zum Test

Wer testet und wie wird ein Laufband Test durchgeführt?

Um auf die Ansprüche jeder Zielgruppe einzugehen fließen die Meinungen verschiedener Tester mit unterschiedlichem Wissen in den Testbericht und in die Bewertung der Laufbänder mit ein. Unsere Tester sind erfahrene Läufer, Ausdauer- und Hobbysportler. Einige haben bereits einen Halbmarathon, Marathon, Triathlon oder teilweise schon den Iron Man absolviert und überstanden, andere Tester wiederum haben nicht ganz soviel praktische Erfahrung und sind vor allem dann gefragt, wenn es um die Punkte Benutzerfreundlichkeit, Menüführung und Laufkomfort für Einsteiger geht.

 

Im Laufband-Test werfen wir einen Blick auf die:

  • Performance (Steigung, maximale Geschwindigkeit, Größe der Lauffläche etc.)
  • Funktionen (Trainingsprogramme, Puslmessung, Stoßdämpfung, Protokollierung etc.)
  • Sicherheit (Trittfläche, Handstützen, Not-Ausschalter etc.)
  • Kompaktheit (Maße, Gewicht, verstaubarkeit etc.)
  • Produkt-Service (Garantie, Kunden-Support etc.)

Auf dem Laufband oder im Freien trainieren?

Für das Training im Freien spricht eindeutig der "Faktor Naturerlebnis": Sie laufen durch eine abwechslungsreiche Umgebung, tanken Sauerstoff und müssen sich der Beschaffenheit von Untergrund oder Profil anpassen. Das macht ein Lauftraining im Freien anspruchsvoll und zugleich kurzweilig.

Allerdings hat auch das Training auf dem Laufband unschlagbare Vorzüge. So laufen Sie gewissermaßen unter Laborbedingungen, können die Trainingsdauer und die Trainingsschwierigkeit bis ins Detail voreinstellen. Vor allem aber sind Sie komplett unabhängig von Helligkeit und Witterung. Sie trainieren einfach, wenn es Ihnen gerade passt.

Weitere Vorteile: Wenn die Puste ausgeht, Sie keine Lust mehr haben oder etwas Wichtiges dazwischengekommen ist, können Sie das Training sofort beenden und müssen sich nicht erst auf den Rückweg machen.

Wie effektiv ist das Laufbandtraining?

Bei der Effektivität des Laufbandtrainings gehen die Meinungen auseinander. Skeptiker werfen ein, dass der immer gleiche Verlauf des Bandes im Vergleich zum Laufen im Freien mit Schlaglöchern, abfallenden Wegen & Co. insbesondere für die Muskulatur in den Waden zu eintönig ist.

Auf der anderen Seite kann man mit einem Laufbandtraining gezielter trainieren. So haben Sie Ihre Herzfrequenzwerte und Ihre Geschwindigkeit nicht nur immer im Blick – Sie können diese auch voreinstellen. Wer in der Natur also 10 km/h laufen möchte, muss sich ständig selbst kontrollieren und hat immer noch keine Gewähr, dass er in diesem Tempo unterwegs ist. Wer sein Laufband auf 10 km/h einstellt, ist gezwungen sich diesem Tempo anzupassen. Auch bei einem klassischen Intervalltraining oder einem HIIT-Training lassen sich Tempo- und Pausenzeiten sowie Geschwindigkeiten präzise einstellen.

Unser Fazit zum Laufband Test: Ein Laufbandtraining ist chirurgisch präzise. Das Training kann optimal gesteuert werden, sodass sich – zumindest auf dem Papier – ein größerer Trainingseffekt erzielen lässt als beim Laufen im Freien.

Laufband kaufen - Worauf kommt es an?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen ein Laufband zu kaufen, sollten Sie diese Anschaffung nicht unüberlegt und vorschnell tätigen. Wichtig ist, dass Sie sich verdeutlichen welche Ansprüche Sie an das Laufband stellen.

Zudem sollte Sie diese Faktoren beachten:
  • qualitativ hochwertige Verarbeitung
  • Je höher der Fitnessgrad, desto stärker die Motorleistung
  • Prüfsiegel, lange Garantiezeit, Kundenservice
  • Je breiter die Lauffläche, desto höher der Trainingskomfort
  • möglichst viele Funktionen sind ein Plus
  • großes, modernes Display mit einfacher Bedienung
  • Mitgeliefertes Zusatzmaterial (z.B. Schulungsvideos)

Laufband Test 2015

Insgesamt neun Laufbänder aus drei Preisklassen haben wir auf dieser Seite im Jahr 2015 getestet. Detaillierte Testberichte finden Sie auf den Unterseiten. Hier erhalten Sie eine Kurz-Übersicht mit den wichtigsten Informationen.

Folgende Laufbänder ab 1.000 Euro wurden aus dem oberen Preissegment getestet:

  • Horizon Fitness Paragon 6 Laufband im Test

    Für 1699 Euro (UVP des Herstellers) erhält der Käufer ein hochmodernes, top ausgestattetes Laufband, das sowohl beim Neigungswinkel (0 bis 15 Prozent) wie auch bei der Geschwindigkeitseinstellung (0,8 bis 20 km/h) für Anfänger wie Profiläufer gleichermaßen geeignet ist. Großes Equipment zur Herzfrequenzmessung ist mitgeliefert. Eine spezielle Software erlaubt virtuelles Training rund um die Welt.

  • Hammer Laufband Life Runner LR22I, 4321 im Test

    Mit einem Preis von 1499 Euro (UVP des Herstellers) gehört das Hammer Laufband Life Runner zum oberen Preissegment. Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten (Steigung 0 bis 12 Prozent; Geschwindigkeit 1 bis 22 km/h) sowie zahlreiche Trainingsprogramme und eine breite Lauffläche lassen keine Wünsche offen. Dazu lässt sich das Laufband mit wenigen Handgriffen bequem und platzsparend in eine Ecke stellen.

  • BH Fitness Laufband S Pro W im Test

    1399 Euro (UVP des Herstellers) kostet das BH Fitness Laufband S Pro W. Wie alle Laufbänder der oberen Preisklasse bietet es einen hohen Variantenreichtum beim Training (u.a. Laufgeschwindigkeiten zwischen 1 und 20 km/h). Auf den ersten Blick überzeugt die sehr stabile Konstruktion. Positiv ist der sogenannte Eco-Mode, dank dem sich die Energiekosten um bis zu 25 Prozent senken lassen.

Folgende Laufbänder bis 1.000 Euro aus dem mittleren Preissegment wurden getestet:

  • Kettler Laufband Axos Runner/Sprinter im Test

    Für 849 Euro (UVP des Herstellers) stellt Kettler ein solides Laufband der Mittelklasse hin. Unterschiede zur Oberklasse machen aber nicht nur bei den Maßen und der Zahl der Programme bemerkbar, sondern auch bei Faktoren wie der maximalen Steigung (bis 10 Grad) und der maximalen Laufbandgeschwindigkeit (bis 16 km/h). Sehr positiv ist allerdings die kleingliedrige Möglichkeit zur Geschwindigkeitsverstellung in 0,1-km/h-Schritten.

  • Christopeit Laufband TM 3 Esprit im Test

    Vor wenigen Jahren gehörte das Christopeit Laufband TM 3 Esprit mit einem Preis von 1349 Euro (UVP des Herstellers) zur Oberklasse unter den Laufbändern, mittlerweile ist für knapp die Hälfte erhältlich. Die Features überzeugen aber immer noch: starker Motor, der maximal 18 km/h bietet; auch die Möglichkeit zur Steigungseinstellung auf bis zu 10 Prozent ist absolut in Ordnung. Abzüge gibt es für die recht schmale Lauffläche.

  • MAXXUS Laufband TX 6.3 Sonderedition im Test

    Mit einstmals 1699 Euro (UVP des Herstellers) gehörte das MAXXUS Laufband TX 6.3 bei Markteinführung Anfang 2013 zur preislichen Oberklasse, mittlerweile ist es knapp für die Hälfte zu haben – und damit ein Schnäppchen angesichts von einer großen Lauffläche, vielen Programmen, einem großen Geschwindigkeitsspektrum (1 bis 18 km/h) sowie fünf Jahren Herstellergarantie.

Folgende Laufbänder bis 500 Euro aus dem unteren Preissegment wurden getestet:

  • newgen medicals Profi-Laufband im Test

    Für lediglich 499,90 Euro (UVP des Herstellers) versucht das rot-weiße newgen medicals Profi-Laufband, den Markt der weiblichen Einsteiger zu erobern. Lediglich 3, 5 und 7 km/h können angewählt werden – das entspricht Spaziergangtempo, normaler Gehgeschwindigkeit und Walkinggeschwindigkeit. Lauftraining lässt sich hiermit kaum bestreiten. Das Laufband ist eher auf Reha-Training zugeschnitten.

  • newgen medicals Premium-Fitness-Station im Test

    Für 799 Euro (UVP des Herstellers), mittlerweile günstiger zu kaufen, erhält der Käufer ein Laufband für Anfänger und Durchschnittsläufer. 12 Trainingsprogramme und 15 Steigungsgrade überzeugen, die Geschwindigkeit ist allerdings bereits bei 12 km/h gedeckelt. Ein Intervalltraining ist so für Läufer mit jahrelanger Erfahrung kaum zu bestreiten. Dafür bieten Bandmassagestation und Fitnesssprossen Möglichkeiten zum Allround-Training. Zielgruppe sind fitnessinteressierte Frauen.

  • Christopeit Laufband TM 2 Pro im Test

    Für 799 Euro (UVP des Herstellers), mittlerweile günstiger zu kaufen, bietet Christopeit ein solides Laufband für Einsteiger. 25 Trainingsprogramme sind in diesem Preissegment ein starker Wert, auch die Geschwindigkeitsskala von 1 bis 16 km/h kann sich sehen lassen und dürfte die meisten Hobbyläufer zufriedenstellen. Abzüge gibt es für das Design des Displays und die schmale Lauffläche von nur 71 cm Breite.

Laufband Training - Schadet es den Gelenken?

Laufen gehört auch auf dem Laufband zu den High Impact Sportarten. Das bedeutet, dass der Landedruck auf die Gelenke hoch ist. Allerdings ist Laufen auf dem Laufband für die Gelenke schonender als das Laufen auf Asphalt und von der Weichheit am ehesten mit einem Waldboden zu vergleichen. Entscheidender ob die Knie belastet werden oder nicht sind ohnehin a) die Gewöhnung und b) der Laufstil. Mit einem "natürlichen" Laufstil (Mittelfußlauf statt Rückfußlauf, leichte Neigung aus dem Oberkörper heraus etc.) stellen sich keine oder nur wenige Gelenkprobleme ein.